Penti 2 – Review, Bedienung, Beispielfotos

Penti 2
Welt Penti 2

Sofort, als ich diese goldene Kamera auf einem Flohmarkttisch gefunden hatte, war klar, dass ich sie ausprobieren musste! Erste Enttäuschung: Normale Kleinbild Filmpatronen passen hier nicht rein. Die Penti 2 verwendet nämlich SL bzw. Rapid Kassetten, um den Rückspulmechanismus einzusparen. Zum Glück hatten viele vor mir das gleiche Problem, sodass die Lösung recht einfach zu finden war.
Nach meinem ersten erfolgreichen Film findet ihr hier nun also eine Anleitung, meine Review und Beispielfotos der Penti 2.

Mehr Hintergründe und Daten!

Die Welta Penti 2 von 1961 ist, man glaubt es nicht, Nachfolger der Penti 1 und besitzt als einzigen Unterschied zu dieser einen eingebauten Belichtungsmesser. Der Neupreis war mit ca. 50DM eher gering. Dementsprechend ist der Funktionsumfang der Kamera natürlich eher schmal.

Das Objektiv der Penti ist ein Meyer Optik Görlitz Domiplan mit 30mm Brennweite und Blende F/3.5.  Die Verschlusszeiten reichen von 1/30s bis 1/125s und es gibt die Möglichkeit der Langzeitbelichtung (B).

Film 35mm Kleinbild in SL/Rapid Kassetten
Objektiv Domiplan 30mm F/3.5
Verschlusszeiten 1/30s bis 1/125s und B
Entfernungseinstellung 1m bis ∞
Herstellung 1961 bis 1977

 

Fotos

Hier meine ersten Schnappschüsse mit der Penti 2. Man beachte, dass die Kamera hochkant auf einen halben Frame belichtet. Als Film habe ich den Agfa Vista 200 verwendet.

Irgendwie lag auch der Film nicht richtig in der Kamera, weswegen man teilweise „Abdrücke“ der Filmperforation sieht.

Review

Mit dieser goldenen Blechschale nach draußen zu gehen hat mich tatsächlich etwas Überwindung gekostet. Schließlich ziehen die goldene Farbe und die Rundungen der Kamera schon ein wenig Aufmerksamkeit auf sich. Egal! Was hierbei positiv auffällt, ist dass die Kamera gerade durch ihre Form sehr angenehm in der Jackentasche zu tragen ist. Noch besser, wenn man den passenden Objektivdeckel mit dabei hat.

Der Weitertransport des Films läuft leider nicht sehr zuverlässig, weswegen ich die Kamera des öfteren im Dunkeln aufmachen musste, um den Film zu richten.
Schade nur, wenn das Dunkel dann doch nicht so dunkel ist, wie man denkt:

IMM005_N5

Das Domiplan vollbringt sicherlich keine Wunder. Mäßige zentrale Schärfe und zum Rand hin abfallend. Dafür haben die Bilder aber eine schöne analoge Ästhetik. Es ist vor allem die Kombination von oben erwähntem Fehler und dem Objektiv, weswegen die Kamera perfekt für Lomography geeignet ist!

IMM000_N0

Die dünne Bauweise des Objektivs sieht zwar super aus, steigert aber nicht unbedingt die Bedienbarkeit. Wenn man da nicht hinschaut, kann es schon mal passieren, dass man den falschen Ring dreht.

Der Belichtungsmesser passt gut für Aufnahmen im Freien, neigt aber dazu bei Innenaufnahmen zur Unterbelichtung. Hier am besten einfach länger belichten. Werde ich zumindest beim nächsten Mal machen.

Anleitung

Der richtige Film

First things first! Falls ihr keine SL Kassetten besitzt, müsst ihr euch da erst mal welche besorgen. Ob voll oder leer ist eigentlich egal. Auf eBay findet man die häufiger mal unter den Stichworten: Orwo, SL Film oder Rapid Film. Meistens ist es aber günstiger, nach SL Kameras zu suchen, bei denen eine entsprechende Kassette dabei ist. Wenn wir schon dabei sind, wie wäre es mit der Penti 2?

Film einlegen

Weg Nr. 1: Falls ihr eine volle SL Kassette habt, kann es direkt losgehen!

Weg Nr. 2: Falls ihr nur eine Leere habt, müsst ihr sie selbst befüllen. Dazu schneidet ihr bei einem normalen 35mm Film die Lasche am Anfang ab. Jetzt könnt ihr den Film in einem dunklen Raum in die Kassette schieben. Das ist etwas tricky, je nachdem, wie stark sich der Film „wehrt“. Zieht am besten Einweghandschuhe an, um keine Fingerabdrücke zu hinterlassen. Wenn nichts mehr geht, schneidet ihr den Film gerade ab. Natürlich so, dass ihr noch dran kommt und er nicht komplett in der Kassette verschwindet! Das geht auch wieder bei Licht. Fertig!

Die Kamera öffnet sich, indem man mit etwas Kraft die Rückseite entfernt. Jetzt klappt man die Platte runter.

DSC03513
DSC03515.JPG

Die volle Kassette kommt in die linke Kammer. Rechts könnt ihr optional eine leere einlegen. Da zumindest Cewe keine SL Kassetten mehr entwickelt müsst ihr den Film lose verschicken. Deswegen kann man sich die Kassette auf der rechten Seite auch sparen. In dem Fall muss man natürlich aufpassen, die Kamera nicht im Hellen zu öffnen.

Den Film jetzt aus der vollen Kassette links nach rechts ziehen, sodass ein Stück in die rechte Kammer ragt. Dann die Klappe hoch, leicht andrücken und den Rückdeckel wieder drauf. Die Kamera ist jetzt einsatzbereit!

Die Bedienung

Die Bedienung der Penti 2 ist denkbar einfach. Hier eine Liste der notwendigen Elemente:

  1. Bildzähler
  2. Auslöser
  3. Blende einstellen
  4. Belichtungszeit einstellen
  5. Fokus einstellen
  6. Filmempfindlichkeit einstellen

Wenn man durch den Sucher schaut, sieht man zwei Zeiger, die anzeigen, ob man richtig belichtet. Diese muss man durch Einstellen der Blende und Belichtungszeit überlagern.

DSC03516

Da ich ein Fan von Gifs bin, ist hier eins, wie es aussieht, wenn man die Penti 2 nun auslöst.
Auslöser

Den Film zieht man weiter, indem man den Stift an der Seite wieder reindrückt. Damit ist auch der Verschluss wieder gespannt. Doppelbelichtungen sind mit dieser Kamera also nicht möglich. Eigentlich! Wie schon erwähnt ist der Filmtransport nicht sehr zuverlässig. Es kann also schon gut passieren, dass unfreiwillige Mehrfachbelichtungen dabei sind. Bei einem momentanen Preis von 1-20 Euro ist das aber völlig in Ordnung.

Und das wars auch schon mit meiner Vorstellung der Penti 2 und meinem ersten Blogartikel, yay! Falls ihr Anregungen oder Kritik habt, lasst es mich in den Kommentaren wissen.


6 Gedanken zu “Penti 2 – Review, Bedienung, Beispielfotos

  1. Moin, ich bin auch ein Freund alter analoger Kameras. Habe auch u.a. die Penti2 und die Voigtländer DR. Letztere habe ich vor kurzem ersteigert,und musste die erst mal gangbar machen(Verschluß hängen geblieben,Sucher verschmutzt).Habe jetzt ein Film eingelegt,und werde mal sehen,was Sie so für Bilder macht.Leider habe ich noch kein Plan,was ich für ein Film für die Penti nehmen soll. Vielleicht habt Ihr ja eine Idee???
    LG

    Liken

    1. Hey Jens, hast du deine Penti schon einmal getestet? Wenn nein, würde ich eher zu einem günstigeren Film, wie dem Agfa Vista 200 raten. Dann siehst du, was die Penti kann und ob sie richtig funktioniert. Falls du sie schon getestet hast, denke ich, dass man mit der Kamera schön mit abgelaufenem Film experimentieren kann. Würde mich auf jeden Fall freuen, deine Ergebnisse zu sehen 😀

      Viele Grüße,
      Lennard

      Liken

  2. Hallo Lennard,

    danke für den Beitrag. Vor mir liegt gerade eine Penti II mit nur einer Kassette.
    Spitzte, dass ich mir nach deinem Beitrag die Suche nach einer weiteren Kassette sparen und den Film einfach ins »Leere« transportieren lassen kann kann.

    Entwickelst du den Film dann selbst oder gibst du ihn ab? Falls du ihn abgibst, fummelst du den zerschnippelten Film nach dem Belichten wieder zurück in seinen Ursprungscontainer und gibst diesen dann zum Entwickeln ab oder wie machst du das?

    Viele Grüße
    Daniel

    Liken

    1. Hallo Daniel,
      freut mich, dass dir der Beitrag weitergeholfen hat 🙂
      Zum Entwickeln: S/W Film aus der Penti entwickle ich selber. Farbfilm habe ich einfach in eine Lichtdichte Dose gepackt und in der Drogerie abgeben. So eine Pullmoll Dose eigentlich zum Beispiel ganz gut. Habe dann noch auf dem Umschlag vermerkt, dass sich der Film in der Dose befindet und alles hat geklappt 🙂

      Viele Grüße,
      Lennard

      Liken

      1. Hallo Lennard,
        danke für die überraschend rasche Antwort!
        Dann werde ich Omas alter Penti mal wieder neues Leben einhauchen.

        Ich hatte ein wenig befürchtet, euer Blog sei eingeschlafen, macht ruhig mal wieder neue Beiträge.
        Hatte mich gestern riesig gefreut, als ich auf euch gestoßen bin 🙂
        Würde mich freuen weitere Beiträge zu lesen.

        Viele Grüße
        Daniel

        Liken

      2. Eingeschlafen ist der Blog auf schon etwas, aber neue Beiträge sind immerhin im Hinterkopf 😀
        Freut mich, dass er dir gefällt 🙂

        Liken

Schreibe eine Antwort zu Daniel Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s